Lieux retrouvés, Music for cello and piano
Franz Liszt / Thomas Adès / Leoš Janáček / György Kurtág / Gabriel Fauré

Lieux retrouvés, Music for cello and piano

Steven Isserlis / Thomas Adès

CDA 67948 - 0034571179483

Information GreatBrittain Germany

no description available

Ein Cellorezital mit einem Wettstreit zweier unkonventioneller Genies, welches die fruchtbare Zusammenarbeit der Beiden zeigt. Der weltbekannte Cellist Steven Isserlis, einer der beliebtesten Instrumentalisten unserer Tage, vereint seine Kräfte mit dem Pianisten und Komponisten Thomas Adès, der von der New York Times als eine der imposantesten Persönlichkeiten der zeitgenössischen Musik beschrieben wird.
Diese Aufnahme beginnt mit drei Arrangements von Liszt für Cello und Klavier – der dunkle Widerhall von Isserlis Celloton verstärkt ihre elegische Kraft. Janáceks Pohádka („Eine Sage“) basiert auf einer Geschichte mit vielen magischen Elementen, und es ist genau diese zauberhafte Qualität, die Isserlis und Adès in ihrer ätherischen Wiedergabe hervorheben. Die leidenschaftliche Ekstase von Faurés zweiter Cellosonate kann regelrecht greifbar gefühlt werden, und die elementare mystische Traurigkeit in Kurtágs Miniaturen führt den Hörer ins 21. Jahrhundert und zum Titeltrack dieser CD, den Adès für Isserlis selbst komponiert hat. „Lieux retrouvés“ ist eine charakteristisch mitreissende Tour de force, die Einflüsse all der vorher gehörten Komponisten zeigt – und viele mehr. Die Schreibweise für das Cello erreicht ungeahnte Schwierigkeitsgrade. Isserlis beschreibt dies in seinen gedankenvollen Booklet-Notizen in bildlichen Umschreibungen von Flüssen und Bergen – hierzu schreibt Anthony Tommasini, wiederum in der New York Times: „Die sich kräuselnden Figuren für Klavier und Cello dehnen sich zu rasenden, zyklischen Riffs, die kristallinen Klavierharmonien klingen, als ob der Wind die Röhrenglocken in einer Pagode streichelte; lebhafte, industrialisierte und vorwärtstreibende Ausbrüche im Finale.

Tracklisting
  • 1
    Romance oubliée, S. 132
    03:43
  • 2
    Die Zelle in Nonnenwerth, S. 382
    05:35
  • 3
    Die Trauergondel, 'La lugubre gondola', S. 134
    08:09
  • 4
    Pohádka, 'A Tale'
    I. Con moto
    04:56
  • 5
    Pohádka, 'A Tale'
    II. Con moto
    04:04
  • 6
    Pohádka, 'A Tale'
    III. Allegro
    02:56
  • 7
    Cello Sonata No. 2 in G Minor, Op. 117
    I. Allegro
    06:26
  • 8
    Cello Sonata No. 2 in G Minor, Op. 117
    II. Andante
    07:29
  • 9
    Cello Sonata No. 2 in G Minor, Op. 117
    III. Allegro vivo
    04:59
  • 10
    For Steven: Im Memoriam Pauline Mara
    03:16
  • 11
    Pilinszky János: Gérard de Nerval
    01:35
  • 12
    Schatten
    01:00
  • 13
    György Kroó in memoriam
    05:15
  • 14
    Lieux retrouvés
    I. Les eaux
    04:35
  • 15
    Lieux retrouvés
    II. La montagne
    04:28
  • 16
    Lieux retrouvés
    III. Les champs
    04:18
  • 17
    Lieux retrouvés
    IV. La ville: Cancan macabre
    03:59