Erwartung. Monodram, op. 17
Arnold Schönberg

Erwartung. Monodram, op. 17

Helga Pilarczyk

WER 67702 - 4010228677027

Information GreatBrittain Germany

Under the title of “studio reihe neuer musik”, WERGO released outstanding recordings in the 1960s, thus creating a trademark of advanced contemporary music in the label's early days. On the occasion of its 50th anniversary, WERGO now releases these highlights of 20th-century music history in an excellent sound quality on CD for the first time.

“studio reihe” now continues with a work by Arnold Schonberg:

The premiere of Schoenberg's first stage work 'Erwartung (Monodram)' [Expectation (Monodrama)] Op. 17, composed in 1909, did not take place until 15 years later – in Prague in 1924. The fact that Schoenberg needed only the short period of barely seventeen days to finish the work is not surprising in view of the particularly highly charged atmosphere of his artistic situation at that time, as the surrendering to the condensed, pained, literally pushed moment was a symbol of Expressionism. “Erwartung” has to be regarded as one of the major highlights of musical Expressionism: In accordance with subjective, emotional compulsion and objective natural behaviour, the work embodies everything about need and terrifying “expectation” that could be suspected from and burst out due to the Expressionist struggles for survival in the first pre-war age.

The recordings were originally published on LP in 1964 (WERGO, WER 50001).

Unter dem Titel „studio reihe neuer musik“ veröffentlichte WERGO in den 1960er Jahren herausragende Einspielun­gen und schuf so bereits in seiner Anfangszeit eine Kennmarke der avancierten zeitgenössischen Musik. Zum 50. Label-Jubiläum bringt WERGO nun diese Höhepunkte der Musik­geschichte des 20. Jahrhunderts erstmals auf CD in exzellenter Klangqualität heraus.

Die „studio reihe“ wird hier fortgesetzt mit Arnold Schönberg:

Schönbergs 1909 komponierter bühnendramatischer Erstling „Erwartung (Monodram)“ op. 17 wurde erst 15 Jahre später, 1924, in Prag uraufgeführt. Dass Schönberg seinerzeit zur Fertigstellung des Stücks nur die kurze Zeitspanne von knapp siebzehn Tagen benötigte, überrascht angesichts der besonders hoch aufgeladenen Atmosphäre seiner damaligen künstlerischen Situation keineswegs, war doch die Hingabe an den verdichteten, zerquälten, im wörtlichen Sinne gestoßenen Augenblick Sinnbild des Expressionismus. „Erwartung“ ist als einer der glänzenden Höhepunkte des musikalischen Expressionismus zu sehen: Das Werk verkörpert in Übereinstimmung von subjektivem, seelischen Getriebensein mit objektivem Naturverhalten alles an Not und schreckensvoller „Erwartung“, was die expressionistischen Daseinskämpfe der ersten Vorkriegszeit ahnen und hervorbrechen ließen.

Die Tonaufnahmen wurden 1964 auf der WERGO-LP WER 50001 veröffentlicht.

Helga Pilarczyk gibt sich dieser Rolle bedingungslos hin, und Hermann Scherchen dirigiert das Orchester hoch-expressiv.

WER 67702 Nordwestdeutsche Philharmonie & Helga Pilarczyk - Erwartungen - Pizzicato
Tracklisting
  • 1
    Erwartung. Monodram, Op. 17
    I. Szene, Hier hinein? Man sieht den Weg nicht.
    02:43
  • 2
    Erwartung. Monodram, Op. 17
    II. Szene, Ist da noch der Weg?
    03:01
  • 3
    Erwartung. Monodram, Op. 17
    III. Szene, Da kommt ein Licht! Ach, nur der Mond.
    01:53
  • 4
    Erwartung. Monodram, Op. 17
    IV. Szene, Er ist auch nicht da.
    23:48
01-11-2013

WER 67702 Nordwestdeutsche Philharmonie & Helga Pilarczyk - Erwartungen - Pizzicato