Classica francese
Claude Debussy / Jean Cras / André Jolivet

Classica francese

Anette Maiburg / Alexandra Cravero / Emmanuel Ceysson / Karina Buschinger / Wen Xiao Zheng / Guido Schiefen / Mathias Haus

MDG 9101825 - 0760623182568

Information GreatBrittain Germany

Yves Montand and Claude Debussy, Jacques Brel and André Jolivet -Anette Maiburg is taking us on another conducted tour, bringing musical worlds together.

Classica francese" gives the enterprising and exceptional flautist the opportunity to show us that high-calibre chamber music and deeply expressive chansons need not be worlds apart. She is joined by Alexandra Cravero, whose remarkably flexible voice leaves these well-known songs haunting us, and Emmanuel Ceysson, whose sensitive harp playing has delighted audiences and reviewers alike.


Reiseführer
Yves Montand und Claude Debussy, Jacques Brel und André Jolivet – wieder einmal führt Anette Maiburg musikalische Welten zusammen. In „Classica francese“ zeigt die umtriebige Ausnahmeflötistin, dass anspruchsvollste Kammermusik und tiefgründig- ausdrucksstarke Chansons gar nicht so weit auseinander liegen. Mit auf der Reise: Alexandra Cravero, deren ungemein wandlungsfähige Stimme die berühmten Chansons unter die Haut gehen lässt, und Emmanuel Ceysson, der mit sensiblem Harfen- spiel Publikum wie Kritik gleichermaßen begeistert.
Radfahrer
„Göttingen“ ist zwar nicht Paris, hat aber auch seinen Reiz, fand schon Barbara in ihrer berühmten Liebes- erklärung an die Universitätsstadt. Yves Montand fährt munter „A bicyclette“, Jacques Brel lässt sich über „Ces gens la“ aus: Das goldene Zeitalter des französischen Chansons erlebt mit“ Classica francese“ eine Renaissance der besonderen Art, denn in Andreas Tarkmanns geschmeidigen Arrangements für Flöte, Harfe, Streichtrio und Vibraphon erreichen die Lieder eine Intensität, die ihresgleichen sucht. Herzzerreißend: „Ne me quitte pas“!
Schifferklavier
Mit impressionistischem Flair eröffnet Claude Debussys Sonate für Flöte, Viola und Harfe die SACD, die in originalem MDG-3D-Klang Herz und Seele weitet. Emmanuel Ceysson hat Debussys wundervolles „Prélude à l ́apres-midi d ́un faun“ für 
„Classica francese“ eingerichtet. Sonnige Stimmung verbreitet das Quintett für Flöte, Harfe und Streichtrio von Jean Cras. Der war eigentlich Vizeadmiral der französischen Marine. Allerdings hatte er immer ein Klavier auf See dabei, um sich in freien Stunden dem Komponieren zu widmen...
Saitenhieb
Genauso expressiv wie die Chansons ist „Chant de Linos“ von André Jolivet, in dem Anette Maiburgs Flöte einen großartigen Klagegesang für den von Herakles erschlagenen Musiker anstimmt. Ob Herakles wirklich so schlecht gesungen hat, wie Linos behauptete? „Bonjour, Tristesse“ wird es jedenfalls nicht gewesen sein ... 
 

Tracklisting
  • 1
    Sonata for flute, viola and harp
    Pastorale. Lento, dolce rubato
    06:46
  • 2
    Sonata for flute, viola and harp
    Interlude. Tempo di Minuetto
    05:59
  • 3
    Sonata for flute, viola and harp
    Final. Allegro moderato ma risoluto
    04:49
  • 4
    Amsterdam
    02:58
  • 5
    Prélude à l’après-midi d’un faune
    09:33
  • 6
    Chanson de Maxence
    04:29
  • 7
    Elle fréquentait la rue Pigalle
    03:36
  • 8
    Bonjour Tristesse
    03:14
  • 9
    Quintet for haro, flute, violin, viola and cello
    Assez animé
    05:23
  • 10
    Ces gens là
    05:17
  • 11
    Göttingen
    03:27
  • 12
    La Bicyclette
    02:49
  • 13
    Chant de linos for flute, violin, viola, cello and harp
    11:03
  • 14
    Ne me quitte pas
    04:36
  • 15
    Padam, Padam
    02:35