Four in One - 35 Years of BRISK
Various

Four in One - 35 Years of BRISK

Brisk Recorder Quartet Amsterdam

GLO 5283 - 8711525528307

€ 19.95 Buy album
Information GreatBrittain Germany

Four musicians sharing their musical worlds as equals: that is an intimate and refined art which requires a huge commitment and deep mutual trust. Four in One stands for four individuals who form a close creative unity while keeping their own identities. That is why Four in One is the perfect motto for the 35th anniversary of the BRISK Recorder Quartet Amsterdam. 

But this motto does not only relate to BRISK’s anniversary, it also refers to the canon, the best-known musical form of four-in-one. By using one melody in succession, a polyphonic whole is created. Canons from Dufay and Obrecht to Brahms, Skryabin and Zuidam constitute the common thread of this CD.

In addition, other imitative forms are presented which have been eagerly used in music history. Thus the finely woven web of voices in Flemish Burgundian polyphony and Bach's fugues also originated in canonical writing.

Moreover, Four in One is a showcase of BRISK’s rich repertoire, with early music, new work written for the quartet and arrangements of romantic music.

The recorder has a relatively small repertoire, but this limitation presents a challenge. BRISK has done everything in its power to enlarge the repertoire, making countless arrangements in the tradition of the instrument.

Organ music has been a constant source of inspiration. Again and again BRISK have been told that sometimes they sound just like a small organ. “It is as if an organ is being played by a player who is awake in all his fingers,” a reviewer once wrote about the quartet. Each voice takes on its own colour, and together they are much more than one person playing a four-part piece. It is precisely the personal contribution and the diversity of several players that turn it into a lively whole.

Arranging vocal music, with diminutions and embellishments after historical models, is also one of BRISK’s favourite activities. In 1535, Silvestro Ganassi wrote in Opera intitulata Fontegara that the recorder is able to imitate the human voice through articulation and the flow of the player’s breath. For this musician and music theorist, that was an ideal to be pursued as much as possible. That approach is tailor-made for BRISK.

Vier Musiker, die ihre musikalischen Welten gleichberechtigt teilen: das ist eine intime und anspruchsvolle Kunst, die ein großes Engagement und tiefes gegenseitiges Vertrauen erfordert. Four in One steht für vier Individuen, die eine enge kreative Einheit bilden und dabei ihre eigene Identität bewahren. Deshalb ist Four in One das perfekte Motto für das 35-jährige Bestehen des BRISK Blockflötenquartetts Amsterdam.
Aber dieses Motto bezieht sich nicht nur auf das Jubiläum von BRISK, sondern auch auf den Kanon, die bekannteste musikalische Form des Vier-in-einem. Durch die Aneinanderreihung einer Melodie entsteht ein mehrstimmiges Ganzes. Kanons von Dufay und Obrecht bis Brahms, Skryabin und Zuidam bilden den roten Faden dieser CD.
Darüber hinaus werden weitere imitatorische Formen vorgestellt, die in der Musikgeschichte häufig und gerne verwendet wurden. So haben auch das fein gewobene Stimmengeflecht der flämisch-burgundischen Polyphonie und Bachs Fugen ihren Ursprung in der kanonischen Literatur.
Darüber hinaus zeigt Four in One das reiche Repertoire von BRISK mit Alter Musik, neuen Werken, die für das Quartett geschrieben wurden, und Bearbeitungen von romantischer Musik.
Die Blockflöte hat ein relativ kleines Repertoire, aber diese Einschränkung stellt eine Herausforderung dar. BRISK hat alles in seiner Macht Stehende getan, um das Repertoire zu erweitern, indem es zahlreiche Bearbeitungen in der Tradition des Instruments vorgenommen hat.
Die Orgelmusik war eine ständige Quelle der Inspiration. Immer wieder hat man BRISK gesagt, dass sie manchmal wie eine kleine Orgel klingen. "Es ist, als ob eine Orgel von einem Spieler gespielt wird, der in allen Fingern wach ist", schrieb einmal ein Rezensent über das Quartett. Jede Stimme bekommt ihre eigene Farbe, und zusammen sind sie viel mehr als eine Person, die ein vierstimmiges Stück spielt. Gerade der persönliche Beitrag und die Vielfalt mehrerer Spieler machen es zu einem lebendigen Ganzen.
Das Arrangieren von Vokalmusik mit Diminutionen und Verzierungen nach historischen Vorbildern gehört ebenfalls zu den Lieblingsbeschäftigungen von BRISK. Silvestro Ganassi schrieb 1535 in Opera intitulata Fontegara, dass die Blockflöte in der Lage ist, die menschliche Stimme durch Artikulation und den Atemfluss des Spielers zu imitieren. Für diesen Musiker und Musiktheoretiker war dies ein Ideal, das es so weit wie möglich zu verwirklichen galt. Dieser Ansatz ist wie geschaffen für BRISK.

 

Tracklisting
  • 1
    Canon
    02:20
  • 2
    Invidia nimica
    02:40
  • 3
    A l’arme, a l’arme
    01:48
  • 4
    Fuga duorum temporum
    02:17
  • 5
    Aerinon
    03:33
  • 6
    Salupita
    02:30
  • 7
    Dualfin
    01:26
  • 8
    Fuga
    02:24
  • 9
    Super flumina Babylonis
    03:23
  • 10
    La Tortorella
    01:53
  • 11
    Generations around me
    05:58
  • 12
    Angelus Domini
    04:10
  • 13
    Méditations sur la liberté et l’égalité III
    03:46
  • 14
    Chorale ‘Das alte Jahr vergangen ist’, BWV 288
    01:08
  • 15
    Chorale Prelude ‘Das alte Jahr vergangen ist’, BWV 614
    02:00
  • 16
    Fuga a 4 voci, alla duodecima from Die Kunst der Fuge, BWV 1080
    02:59
  • 17
    De Meesterfout
    04:21
  • 18
    Canon in D minor
    02:50
  • 19
    Nocturne, Opus 19, No. 4
    03:30
  • 20
    Einförmig ist der Liebe Gram
    02:42